Hydraulische Überprüfung von Durchflussmesseinrichtungen

Die hydraulische Prüfung von Durchflussmesseinrichtungen umfasst die Kontrolle der Messeinrichtung im Hinblick auf die Messgenauigkeit oder die Abflusscharakteristik und stellt fest, ob die Anforderungen an die hydraulische Funktion und die Messgenauigkeit eingehalten sind.
Aus Gewährleistungsgründen wird eine Erstprüfung bereits zur Bauabnahme empfohlen.

  1. § 10 EKVO Hessen
  2. „Die für den Ablauf in das Gewässer maßgebende Durchflussmesseinrichtung einer Abwasserbehandlungsanlage ab 2.000 EW bedarf alle 5 Jahre einer hydraulischen Prüfung durch eine staatliche oder staatlich anerkannte Prüfstelle i.S. des § 10 EKVO“.
    Die hydraulische Prüfung wird zunächst als Erstprüfung durchgeführt und muss dann als Folgeprüfung im Turnus von 5 Jahren wiederholt werden. Die hydraulische Prüfung der Durchflussmesseinrichtung auf Abwasserbehandlungsanlagen umfasst die Kontrolle einer Messeinrichtung im Hinblick auf die Messgenauigkeit oder die
    Abflusscharakteristik und stellt fest, ob die Anforderungen an die hydraulische Funktion und die Messgenauigkeiten eingehalten sind.
    Die Anforderungen an die Messgenauigkeit von Durchflussmesseinrichtungen auf Abwasserbehandlungsanlagen können als erfüllt gelten, wenn in einem Durchflussteilbereich von 10 % bis 30 % des Messbereichs die relative Abweichung vom Kontrollwert nicht größer ist als 10 % des Kontrollwerts und wenn in einem Durchflussteilbereich von größer 30 % bis 100 % des Messbereichs die Abweichung nicht größer ist als 6 %.

  3. § 5 SüwV-kom NRW
  4. Die gemäß wasserrechtlichem Bescheid für die Einleitung maßgebliche
    Durchflussmessstelle, bestehend aus dem Messbauwerk einschließlich der messtechnischen Einrichtung und Wiedergabe, ist auf ihren Zustand, ihre Funktion und die Plausibilität der von ihr erzeugten Messergebnisse zu überprüfen. Die Prüfung muss mit der Inbetriebnahme und bei Änderungen der Durchflussmessstelle erfolgen. Die Durchflussmessstelle ist in einem Abstand von nicht mehr als 3 Jahren zu überprüfen. Wird bei der Prüfung ein Messfehler größer 10 %. bezogen auf den Momentanwert in einem Messbereich zwischen 10 % und 100 % des maximalen Durchflusses festgestellt, ist dieser zu beseitigen.
    Die Prüfung hat eine sach- und fachkundige Prüfstelle für die Kontrolle von Durchflussmesseinrichtungen von Kläranlagen durchzuführen. Die Sach- und Fachkunde der Prüfstelle wird durch das Landesumweltamt NRW festgestellt.




Drucken Diesen Artikel drucken.