Kalibriermessungen

Durch Kalibriermessungen werden die systematischen Messabweichungen einer Messeinrichtung ohne Veränderung der Messeinrichtung ermittelt. Bezogen auf den Abwasserbereich bedeutet die Kalibriermessung der Vergleich der mittels Durchflussmesssystem erfassten Menge mit einer andersartigen Messmethode.
Hierbei werden Wasserstand und Fliessgeschwindigkeit mit Handmessgeräten ermittelt und mit den zeitgleich aufgezeichneten Werten der Abflussmessung verglichen. Die Ergebnisse müssen protokolliert werden und können bei Abweichungen zur Korrektur der Messwerte verwendet werden. Die Methode der Kalibriermessung wird messstellenspezifisch gewählt.

  1. Netzmessung
  2. Für die Messung von Punktgeschwindigkeiten werden elektromagnetische
    Fließgeschwindigkeitsmessgeräte verwendet. Die Messung erfolgt nach ISO 748 für Durchflussmessung gemäß dem Geschwindigkeitsflächen-Verfahren in offenen Gerinnen.

  3. Tracermessung
  4. Zur Durchführung einer Kalibriermessung mittels eines Markierungsstoffs (Tracers - engl. für Indikator) wird in das Fließgewässer eine bestimmte Menge des Indikators in bekannter Konzentration gegeben. Dies geschieht entweder mit Momentaninjektion oder kontinuierlicher Injektion.
    Unter der Vorraussetzung einer vollständigen Durchmischung des Markierungsstoffes mit dem fließenden Gewässer (die Fließstrecke muss entsprechend gewählt werden) ist die Verdünnung dem Durchfluss des Gewässers proportional.
    In der Praxis verwendet man fluoreszierende Farbstoffe oder Salz als Indikatoren.
    Bei der Verwendung eines Salztracers erfolgt die Bestimmung der Konzentration bzw. der Verdünnung über die elektrische Leitfähigkeit des Wassers.

  5. Messwehr
  6. Bei dieser Methode wird ein der Durchflussmenge angepasstes Wehr im Schachtbereich montiert. Die Überfallhöhe wird mittels einer Wasserstandsmessung erfasst. Aus der Überfallhöhe und der Wehrgeometrie, die durch Wehrform und Öffnungswinkel gegeben ist, sowie der Anströmung lässt sich der Überfall bzw. der Abschlag nach der Poleni-Formel berechnen.

  7. Mobiles MID
  8. In einem mobilen MID wird die Fließgeschwindigkeit unter Vollfüllung gemessen. Es handelt sich hierbei um ein Komplettsystem mit integrierter Vor- und Nachlaufstrecke im Messrohr.
    Bei der Kalibrierung mittels dieses Messrohres wird nicht nur ein punktueller Durchfluss, sondern eine Ganglinie als Vergleichsmessung erfasst. Bei dieser Art der Messung ist darauf zu achten, dass durch die Vollfüllung im oberhalb liegenden Kanal ein Einstau erzeugt wird.




Drucken Diesen Artikel drucken.