Trockenwetterabfluss

Der Trockenwetterabfluss in der Kanalisation wird erzeugt durch häusliches Schmutzwasser, gewerbliches Schmutzwasser und Fremdwasser. Abflussveränderungen im Verlaufe mehrerer Jahre können durch Zu- oder Abnahme der Bevölkerung, Ansiedlung oder Abwanderung wasserintensiver Industriebetriebe entstehen. Jahreszeitliche Schwankungen sind hauptsächlich witterungsbedingt. Bei anhaltenden Niederschlägen steigt der Grundwasserstand und der Fremdwasserandrang. Schwankungen des Trockenwetterabflusses im Zeitraum eines Monats oder mehrerer Wochen sind saisonbedingt. Unterschiede im täglichen Schmutzwasseranfall haben ihre Ursachen in der Arbeitsruhe an Wochenenden und Feiertagen.
Für die Kanalnetzberechnung sind die kurzzeitigen Abflussspitzen unter Berücksichtigung des Fremdwasseranteils maßgebend. Die jeweilige Form der Abflusskurve und die damit verbundene Abflussspitze wird durch die Struktur der angeschlossenen Teileinzugsgebiete maßgebend beeinflusst.


Drucken Diesen Artikel drucken.